FIFE Rassestandard der Maine Coon

Allgemein Gesamteindruck: rechteckiger, großformatiger, stark bemuskelter Körperbau, breiter Brustkorb, kantiger Kopf mit großen Ohren, wehender Schwanz, starker Knochenbau, Eindruck von Kraft und Robustheit.

Größe: mittel bis groß, Kater größer als Kätzinnen

Kopf Form: mittelgroß, kantiger Umriss, Profil sanft konkav geneigt. Stirn: sanft gebogen. Wangen: hochstehende und hervorgehobene Wangenknochen.

Gesicht: mittellang, kantiger Umriss der Schnauze, fühlbarer Übergang zwischen Schnauze und Wangenknochen. Kinn: fest, in senkrechter Linie mit Nase und Oberlippe

Ohren Form: groß, breit am Ansatz, mäßig spitz, Luchspinsel erwünscht, Haarbüschel in den Ohren ragen über den Ohrrand hinaus. Platzierung: hoch am Kopf, leicht nach außen geneigt, eine Ohrbreite Abstand, unterer Ohransatz etwas nach hinten versetzt

Augen Form: groß, weit auseinanderstehend, leicht oval bis rund, nicht mandelförmig, leicht schräg zum äußeren Ohrrand angesetzt. Farbe: jede Farbe passend zur Fellfarbe, klare Farben Nacken bei Katern sehr stark bemuskelt

Körper Struktur: lang, starker Knochenbau, harte Muskulatur, breiter Brustkorb, ausgewogen, großformatig, insgesamt rechteckiges Aussehen.

Beine und Pfoten: Beine kräftig, mittellang, Pfoten groß, rund, Büschel zwischen den Zehen Schwanz so lang wie der Körper, breit am Ansatz, spitz zulaufend, wehendes, langes Deckhaar

Fell Struktur: dichtes Allwetterfell, kurz am Kopf, entlang der Oberlinie länger werdend, am Bauch und den Hinterbeinen lang, Halskrause wird erwartet, Unterwolle weich und fein, Deckhaar gröber und glatt.

Farbe: Schwarz, Blau, Rot, Creme, mit und ohne Agouti, Weißscheckung, Silber, Weiß

Anmerkungen Typ muss gegenüber Farbe bevorzugt werden. Der sehr langsamen Entwicklung der Rasse soll Rechnung getragen werden. Länge und Dichte des Fells variieren mit den Jahreszeiten

Fehler Fehlende Größe, unharmonische Proportionen; runder Kopf, gerades oder konvexes Profil, Break der Nase; hervorstehende Schnurrhaarkissen, runde oder spitze Schnauze; fliehendes Kinn, weit auseinander stehende, nach außen stehende Ohren, schräg liegende, mandelförmige Augen; zu feiner, leichter und zu kurzer, gedrungener Körperbau; lange, staksige Beine, kurzer Schwanz; fehlendes langes Fell am Bauch, Fehlen jeglicher Unterwolle; Polydaktylie (Vielzehigkeit)

 

Pflege der Maine Coon´s:

Maine Coons haben ein relativ pflegeleichtes, halblanghaariges Allwetterfell.

Trotzdem ist regelmäßiges Kämmen und Bürsten wichtig, damit keine Fellknoten entstehen und man sich immer am schönen Fellkleid der Maine Coons erfreuen kann.

Mit der Pflege beginnt man möglichst schon bei den Kleinen, damit sie sich von Anfang an daran gewöhnen, in der Regel genießen die Tiere dann später auch diese Pflege.

Wir kämmen unsere Coonies ca 1x pro Woche, während des Fellwechsels auch öfter. Den etwas leidigen Fettschwanz, der meist bei potenten Katern auftritt behandeln wir ca. 14 tägig mit Talkum-Puder aus der Apotheke.

Hier ist es jedoch sehr wichtig darauf zu achten, dass man diesen Puder vorsichtig aufträgt und sanft einarbeitet, damit das Tier diesen nicht einatmet oder verschluckt!